Hauswartung | Gebäudeunterhalt | Immobilienbewirtschaftung | Gemeinden | Werkhöfe

Unterhalt plus Mobiler Menu Item

Wenn optisch sauber noch nicht rein ist

Die Reinigung in Reinräumen ist anspruchsvoll und erfordert top geschultes Personal. Bei der Vebego AG spezialisiert man sich auf diese «Königsklasse» im Facility Management und hat bereits einen renommierten Kundenstamm aufgebaut.

Via traditionellem Kontrollgang, einer fachmännischen Prüfung mit noch so geschärftem Blick lässt sich in einem Reinraum unmöglich feststellen, ob die Reinigungsequipe ganze Arbeit geleistet hat. Denn der Reinraum hat ganz eigene Gesetze. Hier sind es nicht kleine Fettspuren, unschöne Fingerabdrücke oder Staubflächen, die über «sauber» oder «nicht sauber» entscheiden. Im Reinraum stören bereits kleinste sogenannte Partikel und Keime (Mikroorganismen), die von Auge gar nicht sichtbar sind und gleichwohl erheblichen Schaden anrichten können.
Beispiel Uhrenindustrie, wo Reinräume verbreitet sind: Gelangt während der Produktion des Ziffernblattes vor der Montage des Gehäuses nur ein Mikropartikel auf die Oberfläche, kann der fünfstellige Wert der Luxusuhr unter Umständen bereits vor dem Verkauf auf null sinken, weil die Mechanik kaputt ist.

Praxisorientierte Schulungen mit direkter Erfolgskontrolle

Doch was ist genau ein Reinraum? Laut Definition handelt es sich um einen Raum, in dem die Konzentration luftgetragener Teilchen respektive Partikel sehr gering gehalten wird. Benötigt werden Reinräume für spezielle Produktionsverfahren, etwa in der Halbleiterfertigung, Optik und Lasertechnologie, Uhren-, Pharma- und Nahrungsmittelindustrie, Mikroelektronik oder Luft- und Raumfahrttechnik, um einige zu nennen. Ganz generell auch in der Forschung und Entwicklung.

10 Gebote zum Verhalten im Reinraum

1.   Verwenden Sie keine Kosmetika, Hautcreme, Schminke, wenn Sie in einem Reinraum arbeiten. Tragen Sie keinen Schmuck.
 

2.   Tragen Sie keine organische Wolle, wenn Sie im Reinraum arbeiten. Am besten geeignet ist eine atmungsaktive, synthetische Kleidung.
 

3.   Rauchen Sie mindestens zwei Stunden vor Eintritt in den Reinraum nicht mehr.
 

4.   Nehmen Sie keine Nahrungsmittel und/oder persönlichen Gegenstände in den Reinraum mit. Handys sind strikte verboten!
 

5.   Bei Erkältung: Besprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten zusätzliche Schutzmöglichkeiten.

6.   Kontrollieren Sie den korrekten Sitz der Kopfbedeckung. Verwenden Sie bei langen Haaren lieber zwei Haarnetze.
 

7.   Ziehen Sie den Mundschutz so an, dass keine Atmungsluft ungefiltert entweicht. Bartträger kontrollieren, dass sämtliche Barthaare abgedeckt sind.
 

9.   Stellen Sie nicht unnötig Material in den Reinraum (keine Lager!). Jedes Material gibt Partikel ab und verändert die Luftströmung!
 

10. Vermeiden Sie hektische und schnelle Bewegungen im Reinraum. Gehen Sie nicht unnötig herum. Je weniger Luftturbulenzen, desto weniger Partikel-
Verwirbelungen.

 

 

 

 

Podcasts

«Weinproduktion besteht zu 60 Prozent aus Reinigung»

Erich Meier ist Winzer mit Herz und Seele. Und dies, obwohl sein Beruf wenig mit Romantik zu tun hat, sondern vor allem aus Knochenarbeit besteht. In der Hochsaison sind Reinigung und Hygiene von zentraler Bedeutung.

mehr

Partner

kwz