Hauswartung | Gebäudeunterhalt | Immobilienbewirtschaftung | Gemeinden | Werkhöfe

Unterhalt plus Mobiler Menu Item

Die Intelligenz der Pflanzen

Sind Pflanzen intelligent? Gelingt es ihnen, Probleme zu lösen? Können sie vielleicht sogar mit ihrer Umgebung kommunizieren? Oder sind sie lediglich passive Organismen, unfähig zu Empfindungen und von individuellem und sozialem Verhalten weit entfernt? Diesen Fragen geht der Italiener Stefano Mancuso in seinem neuen Buch «Die Intelligenz der Pflanzen» nach, das er zusammen mit der Wissenschaftsjournalistin Alessandra Viola verfasst hat. Mancuso ist Professor an der Universität Florenz, leitet das Laboratorio Internazionale di Neurobiologia Vegetale und ist Gründungsmitglied der International Society for Plant Signaling and Behavior. Mit über 250 wissenschaftlichen Publikationen gilt er international als der Spezialist zum Thema Pflanzenneurobiologie.

Spannendes Sachbuch. Bild: zvg«Instinktiv und unbesehen sprechen wir Pflanzen gern zwei Eigenschaften ab: Wir halten sie für unfähig zu Bewegung und Empfindung. Und weil wir beide Eigenschaften hoch schätzen, prägt dies unseren Blick auf das Pflanzenreich entscheidend», erklärt Mancuso. Dabei besitzen Pflanzen neben den fünf Sinnen des Menschen, mindestens 15 weitere, mit denen sie nicht nur elektromagnetische Felder erspüren und die Schwerkraft berechnen, sondern zahlreiche chemische Stoffe ihrer Umwelt analysieren können.

Dies wird in Mancusos Buch an anschaulichen Beispielen aufgezeigt. Auch wird beschrieben, wie Pflanzen untereinander und mit Tieren kommunizieren. Zum Beispiel können sie sich mit Duftstoffen vor Fressfeinden bewahren oder Tiere an locken, die sie von den Plagegeistern befreien. Auch scheinen sie in gewisser Weise lernfähig zu sein. So klappen Mimosen ihre Blätter bei bestimmten Berührungen nicht mehr zusammen, wenn ihnen vorangegangene Erfahrungen gezeigt haben, dass diese nicht gefährlich sind. Bleibt die abschliessend die Frage: Was bedeutet dieses Wissen für unseren zukünftigen Umgang mit den Pflanzen, von denen wir uns ernähren und die uns in der Natur, in Kulturlandschaften und in unseren Wohnungen umgeben? Und können wir die Erkenntnisse vielleicht sogar nutzen – beispielsweise für die Landwirtschaft und beim Pflanzenschutz?

Quelle: GPP. Die Intelligenz der Pflanzen, Stefano Mancuso und Alessandra Viola, Kunstmann Verlag, 2015, ISBN 978-3956140303, 27.90 Franken

Podcasts

«Weinproduktion besteht zu 60 Prozent aus Reinigung»

Erich Meier ist Winzer mit Herz und Seele. Und dies, obwohl sein Beruf wenig mit Romantik zu tun hat, sondern vor allem aus Knochenarbeit besteht. In der Hochsaison sind Reinigung und Hygiene von zentraler Bedeutung.

mehr

Partner

kibag