Page   DefaultCMS_Page_PreInit   0      
MASTER   Master_MasterPage_Init   0   0   
Page   Page_PreLoadSTART   0      
Page   Page_PreLoadEND   62      
MASTER   Page_Load Start   62   62   
MASTER   Page_Load Tipps: Build Repository   500   563   
MASTER   Page_Load Tipps: Bind Pages   0   563   
MASTER   Page_Load Agenda: Build Repository   484   1047   
MASTER   Page_Load Agenda: Bind Pages   0   1047   
MASTER   Page_Load Magazin   0   1047   
MASTER   Page_Load Minified CSS and JS   0   1047   
MASTER   Page_Load END   0   1047   
Page   DefaultCMS_Page_PreRender   984      
MASTER   Master_MasterPage_PreRender   0   1047   
Page   DefaultCMS_Page_PreRenderComplete   16      

Hauswartung | Gebäudeunterhalt | Immobilienbewirtschaftung | Gemeinden | Werkhöfe

Unterhalt plus Mobiler Menu Item

Möglichst unsichtbar sichtbare Arbeit leisten (Stade de Suisse)

Die Fussball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland ist vorbei. Sie liess das Herz von Fussballfans höher schlagen. Aber wir haben uns gefragt, was bedeutet das für die Reinigung? Was passiert mit den Abfallbergen nach dem Spiel? Wie ein Stadien gereinigt werden, das haben wir uns genauer angesehen im Stade de Suisse.

 

Artikel: André Weyermann

Wer das Stade de Suisse betritt, für den ist es selbstverständlich, dass alles proper und blitzblank gereinigt ist. Die vielen helfenden Hände die dafür verantwortlich sind, nimmt man dagegen kaum wahr.

Die «Vorher-Nachher»-Bilder sind ganz schön eindrücklich und sagen genau das aus, was die helfenden Hände der Reinigungsfirma im Stade de Suisse leisten: Ihre Arbeit verrichten sie möglichst unsichtbar. Ihre Arbeit ist aber durchaus sichtbar. Und das sei auch gut so, meint die verantwortliche Objektmanagerin Caterina Maglia: «Man muss sehen, dass wir hier (gewesen) sind, selber sollten wir aber möglichst unauffällig sein.» Eine Vielzahl Personen der Firma sind täglich im Komplex Stade de Suisse/Wankdorf Center im Einsatz. Bei Events, Spielen oder Konzerten kann es locker zu einer Verdoppelung der Mitarbeitenden kommen.

 

Handarbeit gefragt

Verantwortlich für das eigentliche Stadion mit dem Hochbau (Lounges/Eventräumen), dem Restaurant, den Garderoben, den Büros und natürlich den Zuschauerrängen mit all ihren Zu- und Aufgängen ist die Faro AG. Da ist vor allem Handarbeit gefragt. Besonders gross ist der Aufwand natürlich während eines Spiels. Es gilt, die Toilettenanlagen in Schuss zu halten, Papierkörbe und Abfalleimer zu entleeren bereit zu sein, wenn im VIP-Bereich ein Malheur passiert. Da wird der Funk zum gefragtesten «Arbeitsinstrument». Vom Spiel selber kriegen die fleissigen Reinigungsexperten kaum etwas mit. «Am Geschrei der Zuschauenden oder mit einem flüchtigen Blick auf die Anzeigetafel können wir uns über den Spielstand orientieren», erklärt Caterina Maglia. Gleich nach dem Spiel wird der gröbste Unrat beseitigt, die Feinreinigung erfolgt am nächsten Tag. Dabei steht eine Mulde, die ein Fassungsvermögen von 3,2 Tonnen hat, zur Verfügung.

In der Ausgabe Unterhaltplus 1/2018 finden Sie den kompletten Exklusivbericht.